THEATER 2014 - Kultur-& Theaterverein Alling e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

PREMIERE AM 26.04.2014 um 20:00 Uhr

Wie wärs denn, Mrs. Markham ?
Komödie von Ray Cooney & John Chapman


Philip Markham und sein Freund Henry Lodge betreiben gemeinsam einen kleinen Kinderbuchverlag in London. Während Philip sich ganz und gar seiner Arbeit widmet, lässt Henry keine Gelegenheit für einen Seitensprung aus. Zusätzlich genervt ist Philip auch noch von dem Londoner Designer Alistair Spenlow, den seine Frau Joanne mit der Renovierung der privaten Wohnung beauftragt hat.
Um dem täglichen Trott zu entfliehen, entschließt sich Philip, gemeinsam mit seiner Gattin, den jährlichen Verlegerball zu besuchen. Nun, da die Wohnung leer steht, haben sich einige Pärchen zu einem Schäferstündchen verabredet, mit oder auch ohne Wissen der Besitzer.
Als die Markhams sich überraschend entschließen zu Hause zu bleiben, und keiner der Beteiligten rechtzeitig informiert werden kann, bricht das Chaos endgültig aus. In all dem Durcheinander taucht auch noch Miss Goldman auf, eine sehr erfolgreiche Buchautorin, die einen hochdotierten Vertrag mit Philip abschließen möchte.



Das schreibt die Presse:

"Nackt unter der Bettdecke" (SZ vom 28.04.2014)

"Spa\'dfcocktail mit Blick bis ins Schlafzimmer" (MM vom 29.04.2014)


DIE PERSONEN

Angelika Schmid
Joanne Markham

„In meiner Wohnung gibt es kein Tanderadei…“ Ihr Schlafzimmer als Liebesnest zur Verfügung zu stellen, kommt für die attraktive, anständige Frau des Verlegers nicht in Frage.


Christof Schachtl
Philip Markham

„Meine Frau hat keine Probleme mit ihrem Bäcker…“ Der vornehme, konservative Verleger versteht die Welt nicht mehr und fragt sich, warum sich alles ändern soll.


Hans-Peter Contro
Alistair Spenlow   

“Erst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen…”  Nicht nur die Wohnungsgestaltung der Markhams nimmt der exaltierte Designer beherzt in die Hand.


Kerstin Obermeier
Linda Lodge   

„Alles für einen guten Zweck…“ Die gut aussehende, temperamentvolle Freundin möchte sich auch einmal in ihrem Leben um unterentwickelte Gebiete kümmern.


Peter Fömpe
Henry  Lodge    

„Es ist entsetzlich, wie ich mich plagen muss…“ Für seine nicht immer ganz selbstlose Arbeit für die Firma, lässt sich der -in jeder Hinsicht- von sich eingenommene Womanizer loben.


Horst Zanner
Walter Pengbourne   

„Ich weiss gar nicht, wie ich anfangen soll…“ Der Freund mittelalterlicher Sprache hat Mühe, die rechten Worte zu finden und verliert schnell die Nerven.


Charlotte Spielberg
Jane Wilkinson

„Ich dachte, wir nehmen erst mal einen Drink…“ Die hübsche, junge Dame von der Hotline zeigt sich verwundert über die erschreckend schnelle Verbindung.


Magdalena Schachtl
Silvia

„Ich glaube nicht, dass ein Tiger nach dem Genuss von Kräutertee seine Zähne verliert!…“ Davon ist das durchaus kokette Au-pair-Mädchen aus der Schweiz überzeugt.


Sonja Beyer
Olive Harriet Goldman

“Wenn ich heute Nacht nach Hause komme, wedeln mir neunzehn Schwänzchen entgegen…“ Die angesehene, prüde Autorin schreibt Kinderbücher über ihr Lieblingsthema, ihre Hunde.


Regie

Helene  Wutz-Weiler
Max Ranftl



powered by


















Souffleuse:
Angelika Kuhlenkamp

Bühne / Kostüme:
Gila Eckstein, Helga Sistig

Maske:  
Susi Kiemer

Bühnenbau/-planung:  
Herbert Weiler

Bühnentechnik:  
Johannes Ranftl, Stefan Weyl

Fotos:  
Walter Eckstein


Layout:
Lydia Ranftl

Gastronomie:  
Renate Schamböck & KTV GastroTeam


Theaterorganisation:
Horst Zanner, Magdalena Schachtl

 

Gesamtleitung:  
Hans-Peter Contro


 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü